Die INFLA-Berichte

Die ersten Mitteilungshefte erschienen ab 1931 unter dem Titel "Der Deutsche Inflationsmarken-Sammler" (DIS). 1934 erfolgte die Umbenennung in "Deutschlandsammler-Warte" (DSW), deren letztes Heft mit der Doppelnummer 59/60 (Feb./März 1936) erschienen ist. Es folgen dann die INFLA-Berichte von Folge 1 (Juli 1936) bis Folge 31 (Okt. 1944).

Aufgrund des Kriegsendes kam 1945 die Vereinsarbeit völlig zum Erliegen und eine Neugründung in Berlin war vorerst nicht möglich. Dies führte zur Gründung eines Zweigstellenvereins in den westdeutschen Besatzungszonen. Aus dieser Zwischenzeit stammen drei Mitteilungsbriefe.

Nach Erhalt der Wiederzulassungsurkunde vom Berliner Amtsgericht im März 1950 kehrte INFLA-Berlin an seine heimische Stätte zurück. Im Februar 1951 erschien das erste Heft der INFLA-Berichte als Nr. 1 der neuen Folge (nach alter Folge Heft 32). Bis Mitte 1969 wurden stets zwei Heftnummern für alte und neue Folge angegeben, danach wurde ab Heft Nr. 75 nur noch nach der alten Folge nummeriert. Das Format DIN A5 wurde bis Dezember 2000 beibehalten. Ab 2001 erschienen die INFLA-Berichte im Format DIN A4 und kurz danach kam dann auch Farbe in die Hefte.


Abschließend noch einige Anmerkungen: